Kategorien
ALU Fenster

Pressemitteilung: Start des Modellprojekts „Sport digital – Mehr Bewegung im Quartier“




Zwei Sporttrainer und BMI-Staatssekretärin Bohle stehen in der Umkleide von ALBA-Berlin, auf dem Boden ein großes ALBA-Logo.
Quelle: Jan Buchholz

Pressemitteilung · 24.08.2020

BMI und ALBA BERLIN schaffen digitales Sportangebot

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und „ALBA BERLIN Basketballteam e.V.“ (ALBA BERLIN) starten ein digitales Sportangebot für Kinder und Jugendliche sowie für ältere Menschen in den rund 1.000 Fördergebieten des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt“.

Staatssekretärin Anne Katrin Bohle: „Wir wollen in den Gebieten des Städtebauförderprogramms ‚Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt‘ lebendige Nachbarschaften und gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern. Sport macht Freude, hält gesund, schafft Begegnung und kann in hohem Maße zur Festigung und zum Erhalt sozialer Gemeinschaft beitragen. Daher freue ich mich, dass wir mit ALBA BERLIN das Modellprojekt für Kinder und Jugendliche und perspektivisch auch für ältere Menschen in den Quartieren der ‚Sozialen Stadt‘ starten können. Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner in den benachteiligten Stadt- und Ortsteilen.“

Das BMI fördert das digitale Sportprojekt bis Ende 2024 mit insgesamt rund 2,seventy seven Millionen Euro. Die Inhalte der Trainings und Schulungen erarbeitet und realisiert ALBA BERLIN in fachlicher Zusammenarbeit mit der Deutschen Sportjugend.

Das Konzept „Sport digital – Mehr Bewegung im Quartier“ baut auf den Erfahrungen von ALBA BERLIN im Fördergebiet Berlin-Gropiusstadt auf. Dort engagiert sich der Verein seit ca. fünf Jahren gemeinsam mit lokalen Akteuren in der Organisation und Gestaltung von Sporteinheiten für Kinder und Jugendliche, die sonst oft keinen Zugang zu Sportangeboten hätten. Das Konzept soll nun deutschlandweit in den Quartieren der „Sozialen Stadt“ erprobt werden. Es verbindet die Bereitstellung digitaler mit praktischen Sporteinheiten in den Quartieren, dezentrale Schulungen für Multiplikatoren, eine digitale Plattform zur Vernetzung der beteiligten Sportlehrer und Sportlehrerinnen und Trainer und Trainerinnen und Workshops miteinander.


Modellprojekt Sport digital: Mehr Bewegung im Quartier
Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und "ALBA BERLIN Basketballteam e.V." (ALBA BERLIN) starten ein digitales Sportangebot für Kinder und Jugendliche sowie für ältere Menschen in den rund 1.000 Fördergebieten des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt“.

Modellprojekt Sport virtual: Mehr Bewegung im Quartier
Dauer: 02:12

Hinweis: Dieses Video ist über den YouTube-Kanal des BMI eingebunden. Wenn Sie dieses Video hier abspielen, erfolgt eine Datenübertragung an YouTube bzw. Google. Weitere Hinweise hierzu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.



Wesentliche Gründe für die körperliche Inaktivität bei Kindern aus sozial benachteiligten Familien sind insbesondere fehlende niedrigschwellige Zugängen zu sportlichen Angeboten. Daher beginnt das Modellprogramm in einem ersten Schritt mit der Bereitstellung digitaler sportlicher Trainingseinheiten für Kinder und Jugendliche verbunden mit Bildungs- und Informationsvideos in einer Mediathek.

Damit Kinder und Jugendliche in den Fördergebieten von den digitalen Angeboten profitieren können, werden diese in verschiedene Sprachen übersetzt und durch deutschlandweite Schulungen für Multiplikatoren in den Förderquartieren des Städtebauförderprogramms ergänzt.

Henning Harnisch, Vizepräsident von ALBA BERLIN: „Wir freuen u.S.A.Sehr, dass das Bundesinnenministerium u.S.Ermöglicht, dieses einzigartige Digital-Programm ins Leben zu rufen. Unser gemeinsames Ziel ist, dass Kinder deutschlandweit, insbesondere auch in benachteiligten Quartieren, einen besseren Zugang zum Sport bekommen und so Sportlerbiographien wahrscheinlicher werden.“

Die fachliche Begleitung des Modellvorhabens „Sport virtual – Mehr Bewegung im Quartier“ erfolgt in ressortübergreifender Zusammenarbeit durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Deutsche Sportjugend.

Das BMI unterstützt mit dem Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ (bis 2019 „Soziale Stadt“) die Stabilisierung und Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligter Stadt- und Ortsteile. In den Fördergebieten des Programms Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt leben über five,five Millionen Menschen und somit mindestens jede/r 15. Bürger und Bürgerinnen in Deutschland. Im Rahmen des Programms wirken sogenannte Quartiersmanagements als Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen, vernetzen Vereine und relevante Akteure miteinander und aktivieren und beteiligen Bürger und Bürgerinnen im Fördergebiet.

Die stärkere Verknüpfung der Fachkompetenz und Maßnahmen der Bundesressorts für die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Fördergebieten des Programms Soziale Stadt / Sozialer Zusammenhalt wird auf Basis der ressortübergreifenden Strategie „Soziale Stadt – Nachbarschaften stärken, miteinander im Quartier“ in Modellprogrammen erprobt. Dafür stellt das BMI jährlich 10 Millionen Euro bereit.